“Tief innen tanzen sie” – Lyrik aus Deutschland und Österreich

coverAnneliese & Adriana Wipperling, Ramona Scheerer, Walter Kiesenhofer:

Tief innen tanzen sie
(Lyrik aus Deutschland und Österreich, BoD, Januar 2007)

Das Internet macht es möglich: Autoren aus Brandenburg an der Havel, Schnackenburg im Wendland und dem österreichischen Linz finden sich, sind fasziniert voneinander und wagen eine gemeinsame Veröffentlichung.

Entstanden ist ein Buch, das zugleich weiblich und männlich ist, jugendlich und erfahren, kämpferisch und hemmungslos verträumt.

Worum geht es?

Seerosen blühen unterm Kopfsteinpflaster. Raumschiffe kriechen durch die Kanalisation. Schelmische Engel heben ihre Röcke zum Can-Can. Infantile Götter naschen Eiszeiten am Stiel. Ein Mann befreit sich von seiner eigenen Haut. Liebhaber werden unter Blütenschnee begraben. Schmetterlinge fallen als rostige Schrauben vom Himmel …

Mit Hingabe, Scharfsinn, Liebe, Humor und zuweilen auch Schwermut wandern die Autoren durch bizarre Traumwelten und die ungeschminkte Realität.

abgeträumt

die wiesen abgeträumt

über dem gänseruf turnt
mein gedanke zwischen
ersten kristallenen flocken
am erlenbaum wartet der winter

erde und himmel
verharren still
drüben in der stadt
zieht ein pfarrer seinen kirchturm
singend durch die straßen

in verlorenen schneckenhäusern
will man keine
fuge von bach hören
der fleischermeister ruft
seine schäfchen zusammen

erster reif setzt sich
in den irdenen krügen der bauern
die freundlichen birken
warfen lang schon
ihre wörter von sich

die kinder lassen
nun ihre boote
zu wasser

(© 2003 Walter Kiesenhofer)

 

Hamstertage

Unsere Tage sind Öl.
Unsere Nächte sind Rotwein.

Träume erstarren
zu Bleikristallvögel.
Schönheit soll funkeln,
genormt sein
und tot.

Unsere Tage sind Geschrei
unsrere Nächte Vergebung.

Saugrüssel schlürfen
unsere Gedanken
wie Cola.
Ausgetrocknet fallen wir
wie Herbstlaub
zu Boden.

Unsere Tage sind Sturm.
Unsere Nächte sind Anker.

(© 2006 Adriana Wipperling)

 

Kalter Tag

Dunkel ist es.

Doch ihr schwankt
mit geschlossenen Augen
hoch in der Luft!

Eure Verheißungen sind
bekränzt mit Sonnen
aus Pappe.

Welten an dünnen Stäben,
Fliegenwedeln,
Pfauenschweifen,
großäugigen,
trügerisch schillernden …

Ihr zeigt uns die Sumpfwege
mit den Strohhalmbrücken:

„Kommt doch!
Kommt,
ins gelobte Land!

Kommt ihr Gerippe!
Ihr geschlechtslosen,
fleischlosen,
singenden!

Lauscht den
Harfenklängen über dem
schwarzen Wasser!
Beugt euch unter dem
Heiligenschein
aus Sonnentau!“

Ihr schwankt immer noch
hoch in der Luft,
bis jemand den Stab zerbricht.

Bis die Sonnen aus Pappe
zertreten im Staub liegen.

Wir werden uns selbst
um den Sumpf kümmern.

Und um das Licht
in der
Finsternis.

(© 1970/2005 Anneliese Wipperling)

 

Kalter Tag

Kalter Tag voller Steine,
die die Schmetterlinge verschlingen
und ihnen rote Farbe geben,
damit wir besser schlafen.

Blaue Tomaten zerplatzen,
und die Möwen begleiten
das Raumschiff,
das durch die Kanalisation
kriecht.

Das Land, wo Milch und
Honig fließen
mit unendlich vielen
Spiegeln an den Wänden.

Spiegel, die die Seele zeigen
voller Schreie und Tränen,
voller Blumen und Sonne.

Schönheit, die auf
Rühreiern beruht.

Schlanke, schmale Körper
ohne Gesichter, die sich
zu Klängen bewegen,
Klängen, die den Verstand
zerreißen.

Zerschnittene Gardinen
paaren sich mit
zerschnittener Bettwäsche,
und den Schnee
trampelt man fest,
damit niemand mehr
hindurch gelangt
ins Gelobte Land.

(© 1993 Ramona Scheerer)

 

Illustrationen:

 

Umschlaggestaltung: Gabriele Scharf
Illustrationen: Adriana Wipperling
Layout: Anneliese Wipperling
Copyright: © für die Druckausgabe: Anneliese Wipperling
© für die Texte und Bilder bei den einzelnen Autoren/Künstlern
Verlag: Books on Demand
Ort & Jahr: Norderstedt 2007
ISBN: 978-3-8334-6964-0
Preis: 14,85 Euro B E S T E L L E N 

 

Tags:  

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>